Welche Vorteile hat Stillen für Mutter und Kind?


Es gibt keinen Zweifel daran: Muttermilch ist für Säuglinge die beste Ernährung. Sie enthält nicht nur wertvolle Nährstoffe, sondern beugt auch Krankheiten vor und trägt positiv zur Entwicklung des Babys bei. Stillen ist ein wichtiger Baustein für die kurz- und langfristige Entwicklung von Neugeborenen.

Während der Schwangerschaft entscheiden sich viele Mütter dafür, ihr Baby nach der Geburt zu stillen. Doch nicht jeder Mutter ist es auch tatsächlich möglich. Es gibt eine Vielzahl medizinischer und persönlicher Gründe, die dazu führen können. In manchen Fällen produziert der Körper nicht ausreichend Muttermilch, in anderen kann die Mutter aufgrund ihrer Berufstätigkeit nicht ausschließlich stillen. Auch wenn es nicht der eigenen Idealvorstellung entspricht, ist das kein Grund zur Scham oder Trauer.

Eine echte Alternative zum Stillen kann das Abpumpen sein. Gerade für Mütter, die ihr Baby auch ohne Stillen mit ihrer Muttermilch versorgen wollen. Milchpumpen gibt es in unterschiedlichen Varianten, passend zu den persönlichen Anforderungen. In unserer Milchpumpenübersicht können Sie selbst vergleichen und entscheiden, welche für Sie die Richtige ist.

Warum ist Muttermilch so gesund?

Muttermilch ist ein wahrer Powerdrink. Mit dieser geballten Ladung aus nahrhaften und gesundheitsfördernden Eigenschaften ist Ihr Baby bestens versorgt. Sie versorgt das Neugeborene nicht nur mit lebenswichtigen Nährstoffen, sondern fördert auch die Gesundheit.

Wichtige, gesundheitsfördernde Bestandteile der Muttermilch

  • Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren: Fördern die Entwicklung von Gehirn, Sehvermögen und Nervensystem
  • Natürliche Milchsäurekulturen: Tragen zum Aufbau der Darmflora bei und können das Immunsystem stärken
  • Muttermilch-Ballaststoffe: Als Energielieferant und Sattmacher
  • Antikörper der Mutter: Schützen das Baby wirkungsvoll gegen Krankheitserreger
  • Lactoferrin: Fördert die Eisenaufnahme und besitzt antivirale und antibakterielle Eigenschaften

Alle Details zu den einzelnen Bestandteilen und den vier Phasen der Laktogenese finden Sie in unserem Artikel Zusammensetzung der Muttermilch.

Bei uns dreht sich jeden Tag alles ums Stillen. Seit über 40 Jahren.

Vorteile für die Mutter

Nicht nur für Babys, sondern auch für ihre Mütter bringt das Stillen positive Effekte mit sich. Von gesundheitlichen Aspekten wie reduzierten Krankheitsrisiken bis hin zur schnelleren Rückbildung. Stillen ist gleichzeitig Präventionsmaßnahme, wichtiger Baustein der Mutter-Kind-Bindung und Unterstützung für den eigenen Körper.

Die wichtigsten Vorteile

  • Senkt das Risiko der Mutter für Eierstock- und Brustkrebs
  • Stillen verbraucht viel Energie und unterstützt die Gewichtsabnahme nach der Geburt
  • Im Alltag kann ohne extra Zubereitung und sogar im Halbschlaf gestillt werden
  • Beschleunigt nach der Geburt die Rückbildung der Gebärmutter und schützt somit vor Blutverlust
  • Reduziert das Risiko für Diabetes Typ II, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht
  • Verstärkte Ausschüttung des „Mütterlichkeitshormons“ Prolaktin durch Saugen an der Brust

Mehr dazu in unserem Artikel Reduziert Stillen das Brustkrebsrisiko?

Vorteile für das Baby

 

Stillen bringt eine Vielzahl positiver Effekte für das Baby mit sich. Einige davon sind so weitreichend, dass sie bis ins Erwachsenenalter Auswirkungen haben können. Neben gesundheitlichen Aspekten stützt es eine intensive Mutter-Kind-Bindung und wirkt schlaffördernd. Langfristig fördert das Stillen die körperliche und geistige Entwicklung des Babys und hilft Erkrankungen im Säuglingsalter und im späteren Leben vorzubeugen.
 

Die wichtigsten Vorteile

  • Verstärkte und intensive Bindung zwischen Mutter und Kind
  • Unterstützt das Immunsystem und beugt Erkrankungen vor
  • Fett- und eiweißreiche Zusammensetzung liefert dem Baby wichtige Energie
  • Omega-3-Fettsäuren fördern die Entwicklung des Gehirns
  • Beugt Allergien vor, bei einer Stillzeit über 4 Monaten
  • Kann körperliche und kognitive Leistungsfähigkeit verbessern
  • Reduziertes Risiko für Durchfallerkrankungen, Atemwegsinfektionen und Mittelohrentzündung
  • Gestillte Kinder sind weniger häufig von Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes mellitus betroffen

Baby richtig Stillen

Zusammensetzung der Muttermilch

Wie lange soll gestillt werden?

Bei Fragen zu unseren Produkten helfen wir Ihnen gerne weiter