Philosophie


Inhalt

Wir sind WHO-Kodex-konform und fördern das Stillen nachhaltig.


Wir sind ein verantwortungsvoller Partner im Umgang mit dem WHO-Kodex. Seit über 30 Jahren fertigen wir in Deutschland innovative, medizintechnische Absauggeräte, insbesondere Muttermilchpumpen. All unsere Aktivitäten sind auf das Stillen ausgerichtet. Wir sind stolz darauf, einen wirkungsvollen Beitrag für stillende Mütter und deren Babys zu leisten und das Stillen zu unterstützen. Durch unsere Produkte bieten wir Lösungen bei Stillproblemen, wie z.B. Milchstau oder wunden Brustwarzen und betrachten das Stillen nachhaltig und ganzheitlich. 


Baby wird von einer Mutter gestillt


Was ist der WHO-Kodex?

Der WHO-Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten schützt, unterstützt und fördert das Stillen. Er legt seit den 80er-Jahren die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten fest, ohne dadurch das Stillen zu gefährden. Er legt die Art und Weise fest, in welcher Unternehmen Milchersatzprodukte vermarkten dürfen, verbietet aber nicht deren Verkauf. Der internationale Kodex bezieht sich auf alle Produkte, die als teilweiser oder voller Ersatz für Muttermilch vermarktet werden sowie auf Sauger und Saugflaschen (Artikel 2 des WHO-Kodexes). Sein Ziel ist es unter anderem, Werbung oder jede andere Form der Absatzförderung in der allgemeinen Öffentlichkeit zu unterbinden (Artikel 5.1).


Obwohl weniger verbindlich als ein Abkommen oder eine Konvention, ist der internationale Kodex dennoch eine internationale Gesundheitsempfehlung für die Regulierung der Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten, die von der Weltgesundheitsorganisation WHO (World Health Organization) beschlossen wurde.

Wissen

In den 1970er-Jahren wurde festgestellt, dass das Stillen weltweit abnahm. Die Muttermilch wurde durch industriell hergestellte Säuglingsnahrung ersetzt.

Gesundheitsfachleute waren besorgt. In der Annahme, dass der Rückgang des Stillens unmittelbar mit den Marketingpraktiken der Babynahrungs-
industrie zusammenhing, erarbeitete die WHO gemeinsam mit der UNICEF
den "Internationalen Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatz-
produkten". Er wurde am 21. Mai 1981 von 118 WHO-Mitgliedstaaten angenommen.


INTERESSANNTE LINKS